Natur, Naturfotos, Insekten, Amphibien im Grossraum Mönchengladbach
Bereits in jungen Jahren hatte ich eine grosse Begeisterung für jedwedes
Technische. Alles musste genau untersucht, auseinandergenommen und,
wenn es dann noch möglich war, auch wieder zusammengesetzt werden.
So folgte dann später fast zwangsläufig ein Ingenieurstudium im Bereich
der Elektrotechnik, Informatik und Automatisierung.

Nach einigen wenigen Jahren in verschiedenen Unternehmen kam ich zu
der  folgenreichen Erkenntniss, dass eigentlich überall nur mit Wasser
gekocht wird. Die logische Konsequenz war der Aufbau eines eigenen
Unternehmens im technisch-wissenschaftlichen Bereich. Nach gut einem
Jahrzent schneller Expansion und Aufschluss zu den Marktführern verkaufte
ich das Unternehmen 1992 (danach wurde es zwischenzeitlich von
National Instruments / USA übernommen) und widmete mich ab da als
Privatier nur noch meinen sonstigen Interessen und Hobbies.
Das was "man immer schon mal machen wollte" wurde von mir jetzt intensiv betrieben.
Hochsee-Fahrtensegeln, weltweites Tauchen, Pilotenschein für Kleinflugzeuge (Cessna/Piper) und unzählige Reisen auf eigene Faust von Alaska bis Australien bereicherten mein Leben für mehr als zwei weitere Jahrzente.

Wegen körperlicher Probleme (Rücken - wer hat den nicht), war dann ein wenig Kürzertreten angesagt.  Da ich höchsten an zwei Tagen in der Woche mal fernsehe, mehr lohnt eh nicht und ich abends viel lese, musste eine weitere sinnvolle Beschäftigung her. Meine frühere Fotobegeisterung steckte mich wieder an. Nach einigen Experimenten in verschieden Foto-Bereichen erkannte ich, dass Naturaufnahmen, speziell Insekten-Makros, mein Ding sind.

Die Vorteile des Naturfotografie Hobbies liegen, zumindest für mich, klar auf der Hand. Bewegung in guter Luft in der freien Natur, Aneignung interessanten Wissens über Flora und Fauna, Beschäftigung mit der anspruchvollen fotografischen Technik und zu guter Letzt die Aufarbeitung der "Jagdtrophäen" Zuhause mittels Bildbearbeitung. Als Mitglied in der Fotocommunity ergibt sich danach im Internet ein reger Austausch mit anderen Naturfotografen.

Während der dunklen Winterzeit wird die Kamera weggepackt. Da sitze ich lieber mit dem Rücken and der Heizung. Aber auch dann fehlt es mir nicht an Beschäftigung. Basteln mit Elektronik, insbesondere Microprocessoren, und viel Lesen über Astronomie, Medizin, Physik und Biologie halten den Geist weiter auf Trab.
Für die körperliche Fitness  sorgt regelmässiger Disko Besuch mit Freundin und Freunden, sowie  Discofox-Tanzen unter vollem Einsatz - seltsamerweise tut das meinem Rücken gut :)